HIV-Antikörper-Test

Der umgangssprachlich und fälschlicherweise oft als Aids-Test bezeichnete HIV-Antikörper-Test wurde bereits 1984 entwickelt, nicht einmal zwei Jahre nach der Entdeckung des Virus. Es handelt sich hierbei um einen Bluttest, mit dem anhand der vom Immunsystem gebildeten Antikörper eine Ansteckung mit HIV nachgewiesen wird, nicht aber eine Aids-Erkrankung.

Ein positives Testergebnis ist für die Betroffenen keineswegs eine gute Nachricht, denn es bedeutet eine positiv verlaufene Suche nach den körpereigenen Abwehrstoffen, d.h. eine bestehende Infektion mit HIV. Den Zeitpunkt der Ansteckung kann man durch den Test nicht erfahren, er kann u.U. schon Jahre zurückliegen. Ebenso wenig kann eine Aussage gemacht werden, ob und wann mit einer Aids-Erkrankung zu rechnen ist. Das Testergebnis ist negativ, wenn keine Antikörper gefunden worden sind.

Bei der Entscheidung für einen Test muss bedacht werden, dass der menschliche Körper eine gewisse Zeit braucht, um Antikörper zu bilden. Dabei geht man von einem Zeitraum von sechs Wochen aus (diagnostisches Fenster). Ein zu früh durchgeführter Test könnte somit ein falsch-negatives Ergebnis zur Folge haben.

Grundsätzlich gilt für den Test: Ohne Einwilligung der betroffenen Person ist die Testung rechtswidrig und die nicht abgesprochene Blutentnahme stellt den Strafbestand der Körperverletzung dar. Zudem ist es unverantwortlich, diesen Test ohne eingehende Beratung vorzunehmen.

Obwohl die moderne Testmethode sehr zuverlässig ist, können Fehlerquellen möglich sein (Testgüte, Labor), so dass ein positives Ergebnis zu einem späteren Zeitpunkt durch eine erneute Blutentnahme und Testung kontrolliert werden sollte. Durchführen lassen kann man einen HIV-Antikörper-Test anonym und kostenlos in fast allen Gesundheitsämtern. Diese bieten auch die dazu gehörige Beratung vor dem Test und bei der Ergebnismitteilung an. Auch beim Arzt ist es möglich, sich testen zu lassen. Wenn eine Indikation besteht, werden die Gebühren von der Krankenkasse übernommen, ansonsten muss im Gespräch mit dem Arzt die Frage der anfallenden Kosten und der Anonymität geklärt werden.

Testangebot im Kreis Warendorf

Wer sich auf HIV testen lassen möchte, kann sich an

Frau Dr. Röhnelt

Gesundheitsamt des Kreises Warendorf

Telefon: 02581 - 53 53 12

wenden. Termine nach Vereinbarung in der Waldenburger Str. 2 in Warendorf. Beratung zum Test und weitergehende Informationen sind auch bei uns erhältlich.